Die Spielberichte der Männer Landespokal Thüringen


Männer Landespokal Thüringen

FSV Schleiz vs. ZFC Meuselwitz
0 : 8



ZIPSE MARSCHIERT LOCKER INS VIERTELFINALE


Im Achtelfinale des Thüringer Pokalwettbewerbes konnte unser ZFC am Samstag, dem 24.09.2022, nach einer guten und geschlossenen Mannschaftsleistung beim FSV Schleiz mit 8:0 gewinnen und zog damit locker in die Runde der letzten Acht ein.


Vor 305 Zuschauern, darunter ca. 20 Gästefans, nahm unsere Mannschaft auf dem Sportplatz am Fasanengarten sofort das Heft des Handelns in die Hand. So tauchte mehrfach Johann Martynets gefährlich vor dem Schleizer Tor auf. In der 18. Spielminute wurde es dann das erste Mal richtig gefährlich für den FSV Torwart Leon Seefeld. Er konnte bei einem Kopfball von Johann Martynets nur hinter herschauen, doch bedauerlicherweise ging das Leder knapp am Tor vorbei. Besser machte es Dominik Bock. Er erzielte, nachdem er von Andy Trübenbach bedient wurde, mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck die verdiente Führung für unseren ZFC (24‘). Unsere Mannschaft hatte das Spiel jederzeit voll im Griff und setzte den Gastgeber ständig unter Druck. Vor dem Tor war man aber meist zu ungenau und teilweise zu umständlich. So fiel der nächste Zipsendorfer Treffer „erst" in der 39. Minute. Johann Martynets köpfte eine schöne Flanke von Luca Bürger zum 0:2 in die Maschen. Danach dauerte es ganze drei Minuten bis Zipse mit einem wunderschönen direkt verwandelten Freistoß von Dominik Bock auf 0:3 stellte und somit vor der Pause quasi schon den Deckel drauf machte. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte sich dann nochmal der Schleizer Torhüter Leon Seefeld auszeichnen, er entschärfte eine Riesenchance von Johann Martynets (45‘). So blieb es bei der verdienten 0:3 Pausenführung für den Favoriten von der Schnauder.


In Halbzeit zwei das gleiche Bild. Zipse war spielbestimmend und konnte in der 51. Spielminute das 0:4 nachlegen. Nils Schätzle steckte das Leder perfekt auf Johann Martynets durch, der dann clever verwandelte. Unsere Mannschaft ließ den Ball gut laufen, ging es aber nun etwas lockerer an. Die nächste gute Gelegenheit hatten dann die Schleizer. Nach einem schönen Angriff zog Marco Sass aus gut 20 Metern einfach mal ab und setzte das Leder an die Zipsendorfer Querlatte (59‘). Da hatte Justin Fietz, der sonst einen sehr ruhigen Nachmittag erlebte, das Glück auf seiner Seite. In Spielminute 63 trug sich dann auch Andy Trübenbach in die Torschützenliste ein. Mit einem Schuss aus der Drehung erzielte er den fünften Zipsendorfer Treffer und es sollte nicht sein einziger bleiben. Nachdem Felix Müller, der mittlerweile die Kapitänsbinde übernommen hatte, René Eckardt war verletzungsbedingt ausgeschieden, per Kopf das 0:6 markierte (66‘), legte Andy Trübenbach mit seinen Treffern zwei und drei an diesem Tag das 0:7 (78‘) und das 0:8 (86‘) nach. Da das eine oder andere Ding noch liegengelassen wurde, blieb es am Ende beim verdienten 8:0 Auswärtserfolg für unseren ZFC.


Fazit: Zipse zieht ohne Probleme in die nächste Pokalrunde (Viertelfinale) ein. Auch wenn es ungleich schwerer wird, wäre es super, wenn unsere Jungs diese geschlossene Mannschaftsleistung und den Schwung mit in die Regionalliga-Partie nächste Woche gegen Luckenwalde nehmen könnten. Aber jetzt freuen wir uns erst mal über den überlegenen Sieg, denn auch gegen den Verbandligisten FSV Schleiz muss man erstmal 8 Buden machen. Unserem Ecki, der verletzt ausgewechselt werden musste, wünschen wir gute Besserung. Den Gastgebern wünschen wir alles Gute in ihrer Liga und bedanken uns für die Gastfreundschaft.


J.K.



Statistik

Tore: 0:1 Bock (24.), 0:2 Martynets (39.), 0:3 Bock (42.), 0:4 Martynets (51.), 0:5 Trübenbach (63.), 0:6 Müller (66.), 0:7 Trübenbach (78.), 0:8 Trübenbach (86.)


FSV Schleiz: Seefeld, Nukovic (63.Porst), Hoyer, Pätz (80.Eichelkraut), Kögler, Fatajo, Sass, Sluga, Horn, Beyer (67.Göller), Kühnel


ZFC: Fietz, Bürger, Bock, Trübenbach, Kadric, Raithel (53.Fischer), Schätzle, Müller, Miatke, Martynets (68.Pistol), Eckardt (63.Zaruba)


Zuschauer: 305


Schiedsrichter: Benjamin Strebinger | Marko Linß, Michael Knauer



Fotos


Homepage ZFC Meuselwitz