Die Spielberichte der Männer Landespokal Thüringen


Männer Landespokal Thüringen

SV Jena Zwätzen vs. ZFC Meuselwitz
0 : 3



ZFC erreicht Halbfinale


Erwartungsgemäß konnte unser ZFC am Samstag, dem 13.11.2021, das Pokalviertelfinale beim SV Jena Zwätzen mit 3:0 gewinnen und zieht somit in das Halbfinale des Thüringer Landespokals ein.


Unsere Mannschaft, die wie im letzten Pokalspiel von Daniel Rupf gecoacht wurde (David Bergner ist noch mit der litauischen Nationalmannschaft unterwegs) hatte zu Beginn gleich die erste gute Gelegenheit. Nach einem Foulspiel gab es einen Freistoß, mit dem Felix Müller gleich mal den Zwätzener Hüter zu einer Parade zwang (2‘). Aber auch die Jenaer Jungs hatten in der Anfangsphase gute Möglichkeiten, bei denen sich unserer Torhüter Matthias Hamrol auszeichnen konnte. So scheiterte Justin Dey, der bestimmt auch die eine oder andere Liga höher spielen könnte, am gut aufgelegten Zipse Keeper (4‘). Unsere Mannschaft war spielbestimmend und optisch überlegen, ohne allerdings zu glänzen. Die guten Gelegenheiten, wie eine Direktabnahme von René Eckardt (Benny Förster hatte aufgelegt) in der 9. Spielminute oder ein Schuss von Florian Hansch, den der Jenaer Hüter nach 12 Minuten aus der Ecke kratzen konnte, blieben leider vorerst ungenutzt. Der Gastgeber zeigte keine Angst vor dem großen Gegner und versuchte, selbst Nadelstiche zu setzten. Abermals war es Justin Dey, der in der 16. Minute gut freigespielt wurde, aber zum Glück erneut knapp an unseren Keeper scheiterte. Als nur eine Minute später Matthias Hamrol erneut bei einem satten Schuss von Luan Ferizi sein ganzes Können zeigen musste, gab er lautstark seinen Unmut bekannt. Vielleicht trieben die lauten Worte des Keepers oder auch der Trommelwirbel der mitgereisten Schnauder Aktivisten, das Spielgeschehen wieder in die andere und für uns richtige Richtung. Nach einem Eckball kam der Ball über Umwege zu Benny Förster, der die Kugel überlegt zum 0:1 ins obere Eck zirkeln konnte (21‘). Danach verflachte die Partie etwas, Zipse Kapitän René Eckardt ließ zwar, mit einem Schuss nach 28 Minuten, den Ball nochmal auf der Querlatte tanzen, aber das wars dann auch mit großen Gelegenheiten in den ersten 45 Minuten. So ging es mit der knappen Zipse-Führung zum Pausentee.

Unser ZFC kam druckvoll aus der Pause. Luca Bürger, der schon in der ersten Halbzeit für den angeschlagenen Niklas Jahn ins Spiel gekommen war, bediente mustergültig Benny Förster, der mit einem Schuss aus der Drehung in der 48. Spielminute den Jenaer Hüter Marcel Witzenhausen erneut überwinden konnte. Nach dem 0:2 riss unser ZFC das Spielgeschehen an sich. Amer Kadric, der für den angeschlagenen Zipse-Kapitän René Eckardt in die Partie gekommen war, scheiterte mit einem satten Schuss am gut aufgelegten Jenaer Hüter (50‘). Auch Andy Trübenbach, der den Ball nach 52 Minuten über den gegnerischen Kasten jagte, verpasste den nächsten Zipsendorfer Treffer. Nur eine Minute später wurde „Trübe" im Strafraum zu Fall gebracht und bei den 409 anwesenden Zuschauern gab es da auch keine zwei Meinungen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Nils Miatke sicher zum 0:3 und machte damit natürlich den Deckel drauf. In der Folge erarbeitete sich Zipse noch einige gute Gelegenheiten, die aber alle ungenutzt blieben. So setzte Felix Müller nach 75 Minuten einen Kopfball knapp über das Tor. Der Gastgeber kam in der 76. Spielminute auch nochmal gefährlich vor den Zipsendorfer Kasten, doch Justin Dey scheiterte aus der Drehung. Da der Treffer vom eingewechselten Jegor Jagupov wegen Abseits nicht gegeben wurde (78‘), blieb es beim 0:3 und unser ZFC zieht zusammen mit dem FC Carl Zeiss Jena, dem FC Rot Weiß Erfurt und der SpVgg Geratal ins Pokalhalbfinale ein.


Fazit: Keine Gala, die war auf dem tiefen Boden auch nicht möglich, aber am Ende ein verdienter Sieg. Hoffen wir auf ein gutes Los im Halbfinale (ich persönlich wünsche mir den FC Rot-Weiß Erfurt) und, dass es unsere angeschlagenen Spieler nicht so sehr erwischt hat. Wir wünschen ihnen gute Besserung und danken dem SV Jena Zwätzen für die Gastfreundschaft.


J.K.



Statistik

Tore: 0:1 (21.) Förster, 0:2 (48.) Förster, 0:3 (54.) Miatke


SV Jena-Zwätzen: Witzenhausen, Romanus (53.Printschler), Tauch, Hentrich (77.Engmann), Dey, Unger, Mill, Bernewitz, Blume, Ferizi (63.Ritter), Stark


ZFC: Hamrol, Moitz, Senkbeil, Trübenbach, Stenzel, Jahn (27.Bürger), Hansch (65.Jagupov), Förster, Müller, Miatke, Eckardt (43.Kadric)


Zuschauer: 409


Schiedsrichter: Johannes Drößler / Paul Drößler, Martin Ritter



Fotos


Homepage ZFC Meuselwitz