Die Spielberichte der Männer Regionalliga Nordost


Männer Regionalliga Nordost

SV Lichtenberg 47 vs. ZFC Meuselwitz
1 : 1



PUNKTGEWINN ZUM RÜCKRUNDENAUFTAKT


Unser ZFC konnte am Sonntag, dem 05.12.2021, im Rahmen des 20. Spieltages der Regionalliga Nordost beim Tabellennachbarn SV Lichtenberg 47 ein 1:1 erkämpfen und bleibt somit seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen.


Durch die leider abgesetzten Fußballspiele unserer ZFC-Jugend waren alle drei Zipsendorfer Kleinbusse verfügbar und so rollten sie, voll besetzt, Richtung Berliner Poststadion, um unsere Mannschaft bei ihrem Auftritt gegen den SV Lichtenberg 47 zu unterstützen. Zusammen mit den Freunden unseres Berliner Fanclubs und dem „Rest" der 168 Zuschauer sahen die angereisten Schlachtenbummler schon auf dem ersten Blick im Poststadion, dass man durch den katastrophalen Zustand des Rasens wohl keine Fußball-Gala erwarten kann. Trotzdem hatte sich unsere Mannschaft natürlich viel vorgenommen und so hatte Zipse auch die erste aufregende Aktion. Benny Förster kam bei einem Zweikampf im Lichtenberger Strafraum zu Fall, doch die Pfeife von Schiri Max Brinkmann blieb stumm (2‘). Es folgten weitere gute Zipsendorfer Angriffe in den Anfangsminuten, doch die erste richtig gute Torgelegenheit hatten die Gastgeber. Nach einem Eckball in der 12. Spielminute scheiterte Irfan Brando freistehend an Zipse-Hüter Matthias Hamrol.  Doch diese Lichtenberger Gelegenheit blieb die Ausnahme, spielbestimmend im ersten Durchgang blieb unser ZFC. Leider war unsere Mannschaft im Abschluss nicht konsequent genug und oft fehlte auch das Quäntchen Glück. Nach guten Kombinationen scheiterten Amer Kadric mit einem Schuss von der Strafraumgrenze am Berliner-Hüter Niklas Wollert (20‘) und Benny Förster per Kopf (29‘). Zipse drückte weiter und ließ den Gastgebern kaum Raum. Gefährlich blieb Lichtenberg ausschließlich bei Standards. So hätte Paul Krüger nach einem Eckball den Spielverlauf quasi auf den Kopf stellen können, doch zum Glück verfehlte sein Kopfball das Hamrol-Tor knapp (43‘). Die letzte Möglichkeit vor dem Pausenpfiff gehörte wieder unserer Mannschaft. Benny Förster wurde mustergültig freigespielt und brachte den Ball auch, unter dem Jubel des Zipsendorfer Anhangs, im Tor unter. Bedauerlicherweise währte die Zipsendorfer Freude nicht lange, denn die Unparteiischen entschieden auf Abseits und gaben den Treffer nicht. So ging es mit einem aus Zipsendorfer Sicht mageren 0:0 in die Pause.


In der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber auf dem tiefer werdenden Geläuf, immer besser ins Spiel und versuchten ihrerseits Druck auf das Zipsendorfer Tor zu machen. Anfangs noch nicht zwingend, doch dominant. Nach einer Stunde Spielzeit prüfte Tarik Gözüsirin Matthias Hamrol aus der Distanz. Bei unserer Mannschaft schlichen sich jetzt einige Fehler ein oder wie man in den Reihen der mitgereisten Zipse-Fans hörte: „Wir betteln nach einem Gegentor".  Mit einem starken Angriff und einem Schussversuch von Marius Ihbe, läuteten die Lichtenberger eine heiße Schlussphase ein. Zwar konnte dieser Schuss noch von der Zipse-Abwehr geblockt werden (75‘), doch nur zwei Minuten später schlug der Ball dann doch im ZFC-Gehäuse ein. Im Anschluss an einen Eckball kam der Ball zu Kevin Owczarek, der aus Nahdistanz keine Mühe hatte, zum 1:0 einzunetzen.  Auch wenn nach dem Spielverlauf der zweiten Halbzeit mittlerweile die Lichtenberger Führung nicht ganz unverdient war, hofften natürlich die Zipsendorfer Schlachtenbummler auf eine Reaktion unserer Mannschaft und wenigstens noch auf den Ausgleich. Diese Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. Der kurz zuvor eingewechselte Jegor Jagupov wurde in der 81. Minute im Strafraum zu Fall gebracht, worauf der Schiri sofort auf den Punkt zeigte. Felix Müller verwandelte sicher zum 1:1 und so blieb es auch bis zum Ende.


Fazit: Denkt man an die Partien gegen Hertha oder Altglienicke zurück, muss man sagen, wir haben auch schon bessere Spiele verloren und sind mit leeren Händen nach Hause gefahren. Die Punkteteilung geht aufgrund der unterschiedlichen Halbzeiten in Ordnung. Ein Leckerbissen war dieses Spiel zwar nicht, doch es ist schön zu sehen, dass bei Fehlern in der Mannschaft sofort der Nächste da ist, um zu retten. Danke an die mitgereisten Fans und vor allem den Jungs von unserem Berliner Fanclub für die Unterstützung beim Spiel und für das anschließende gesellige Beisammensein.  


Stimmen zum Spiel (Ostsport)   

David Bergner (ZFC Meuselwitz): "Wenn ich die erste Halbzeit sehe, haben wir zwei Punkte verloren. Wenn ich die zweite Halbzeit sehe, dann müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Auf dem Boden ist es schwer, wieder zurückzukommen. Wir haben es gleich gelöst. Wir müssen das Spiel in zwei Kategorien einteilen. Die erste Halbzeit fand ich von meiner Mannschaft sehr angenehm, in der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr dieses Zutrauen gehabt."


Rajko Fijalek (SV Lichtenberg 47): "Einen Vorwurf muss man der Mannschaft nicht machen. Die Mannschaft hat eine sehr gute Leistung gezeigt. Die zweite Halbzeit hat uns Hoffnung gegeben. Wir gehen verdient 1:0 in Führung. Beim Gegentor passieren Fehler. Insgesamt muss man aber auch sagen: Der Boden war für beide Mannschaften schwierig zu bespielen."


J.K.




Statistik

Tore: 1:0 (77.) Owczarek, 1:1 (81.Strafstoß) Müller


SV Lichtenberg 47: Wollert, Einsiedel, Fiegen, Gawe, Chor (46.Maric), Hofmann, Owczarek, Brando (59.Grüneberg), Graf (69.Ihbe), Krüger, Gözüsirin


ZFC: Hamrol, Moritz, Weinert, Trübenbach (90.+1 Bürger), Stenzel, Kadric, Albert (90.+1 Miatke), Hansch, Förster (78. Jagupov), Müller, Eckardt (65. Zintsch)


Zuschauer: 168


Schiedsrichter: Max Bringmann / Tobias Hagemann, Maximilian Bauer



Fotos



Video



Homepage SV Lichtenberg 47
Homepage ZFC Meuselwitz